Woraus besteht ein Schuh...

schuhe1.JPG (27770 Byte)

Der Besatz, das Blatt, Quartier, Zunge, Vorder- und Hinterkappe sind Schaftteile. Für den Oberschaft (die Teile, die außen sichtbar sind)  werden aus verschiedensten Materialien gestanzt oder geschnitten und später in der Stepperei zusammengefügt.
Für den Futterschaft (alle Schaftteile innerhalb des Schuhs) sind nicht so viele Kleinteile notwendig. Das Futter besteht in der Regel aus dem Blattfutter und dem Quartierfutter. Durch seine nahtarme, glatte Verarbeitung reibt und scheuert es nicht. Es nimmt darüber hinaus Fußfeuchtigkeit auf, kann gepolstert sein und soll den Fuß im Winter warmhalten.
Der Boden des Schuhs setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen. Eise Laufsohle aus Leder, Gummi oder Kunststoff trägt den Schuh und muß biegsam und gleichzeitig stabil sein. Die Brandsohle befindet sich unmittelbar unter dem Fuß. Sie sollte daher aus besonders hochwertigen Materialien gefertigt sein. Mit der Brandsohle wird der Schaft direkt verbunden. Sie stellt das Rückgrat des Schuhs dar und sorgt für seine Stabilität. Dazu trägt auch das Gelenkstück bei, das an der Unterseite der Brandsohle angebracht ist. Es besteht aus Stahl, Hartpappe, Kunststoff oder Holz und verbindet Absatz und vordere Lauffläche miteinander.
Zwischen Laufsohle und Brandsohle ist die Ausballung eingebracht, die auftrittsdämpfend wirken soll. Sie besteht aus Kork- oder Gummischrot, Filz oder ähnlichen Materialien.

schuhe2.JPG (26481 Byte)

zurueck.gif (12934 Byte)

zurück